Biosphären Woche

Biosphären Woche

Der besondere Alb Genuss mit vielen kulinarischen Spitzen

10. biosphäen Woche

Wandern auf den Spuren des Rehs. Mit der Kutsche durchs herrliche Ermstal fahren – direkt vom Obstbaumuseum in Glems hinunter zur Brennscheuer nach Dettingen. „Wilde Küche“ unter freiem Himmel. Eine Kräuterradtour auf der Schopflocher Alb. Backhaus-Romantik in Pfullingen. Schokoladiges aus der Lautertal-Manufaktur und ein „Aktionstag Speisekammer“ rund um die Wertigkeit von Lebens-Mitteln. Die zehnte Biosphären Woche vom 21. bis 29. Mai 2022 lockt an neun Veranstaltungstagen mit außergewöhnlichen kulinarischen Highlights von der Alb.

Aber nicht nur: Die Biosphäre präsentiert sich an neun Tagen mit 50 unterschiedlichen Veranstaltungen an ganz unterschiedlichen Locations. Vom regionalen Markttag über Handwerkskunst, Seminaren, Vorträgen und Führungen bis zu Festen, Kultur, Sport und Gesundheit. Gönnen Sie sich nach zweijähriger Abstinenz ein gutes Stück Alb-Sphäre.

10. Biosphären Woche

Biosphäre kulinarisch

Wandern auf den Spuren des Rehs, mit anschließendem Wildbuffet ist zusammen mit Biosphären-Partner Stefan Mandel vom „Hirsch im Grünen“ ein Brückenschlag vom Erlebnis Wald in die gute Küche. Das Biermenü im Brauereigasthof Speidel in Hohenstein-Ödenwaldstetten lebt von den hausgebrauten Kultbieren. Der „bieriger Alb-Traufgang“ sowie die Wanderung mit „Sekt, Charm und guter Laune“, geführt von den versierten Albkennern von der „Schwäbischen Landpartie“ ist etwas für Alb-Genießer.

Die Streuobstwiesen im Ermstal sind legendär und wunderschön zu bewandern. Mittendrin, im Obstbaumuseum in Glems, gibt es nicht nur jede Menge Informationen über die Obstkulturen und deren Verwertung, sondern allemal einen guten Most zu probieren. Die Initiatoren des Museums sind bei neuen Rezepten recht kreativ. Zum Biosphärentag am 21. Mai fährt Sven Notheis mit seiner Kutsche die Gäste durch die herrlichen Gärten hinunter nach Dettingen in die Brennscheuer Strasser. Bei Secco, zünftigem Bauernvesper und hochprozentiger Verkostung gibt es eine fachgerechte Einführung in die Kunst des Brennens.

Die geführte E-Bike-Tour vom Schopflocher Naturschutzzentrum ins Freilichtmuseum in Beuren ist den Wildkräutern der Region gewidmet. Das Gesammelte wandert anschließend in der Beurener Schulküche gleich in den Topf. Ein weiteres kulinarisches Highlight im Museumsdorf ist der „Zwiebelzauber“ rund um die „Stuttgarter Riesen“. Ein Teil des Jahresprogramms am 22. Mai.

Unter freiem Himmel im Wald übernachten und über offenem Feuer kochen – ist bei der Biosphären Woche ein Outdoor-Erlebnis der ganz besonderen Art. Das Backhaus am Burgweg in Pfullingen öffnet seine Tür für einen zünftigen Backtag. Es gibt leckeres Holzofenbrot – solange der Vorrat reicht.

Die Manufakturen von Nudel-Tress und der Schocolaterie im Alten Lagerhaus an der Lauter laden zur Besichtigung ins AlbGut nach Münsingen ein. Beim Pflanztag im Biosphärenzentrum in Münsingen geht es um Küchenkräuter für den Garten.

Etwas ganz Besonderes ist der „Aktionstag Speisekammer“ am 28. Mai auf dem Rathausplatz in Münsingen, mit vielen interessanten Akteuren. Es geht darum, Lebensmittel zu retten, zu tauschen und haltbar zu machen. Jeder bringt von zuhause mit, was greifbar ist.

Kulinarisch geht es am 28. Mai auch beim Ziegenfest unterm Jusi zu. In Weilheim unter der Teck findet am 14. Mai der zehnte Käse- und Genießermarkt statt. Bei einer Führung der „Wandertafel“ am Fuß der Burgruine Hohenneuffen geht es um „Apfelschnitz & Täleswein“ – mit Verkostung.

Einen Überblick über die insgesamt 50 Veranstaltungen an verschiedenen Orten des Biosphärengebietes erhalten Sie bei der Biosphäre. Die roten Prospekte liegen in vielen Geschäften, Tourismuszentralen und Ämtern aus.
Hier geht es zum Flyer-Download


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.