„Hunger ist der beste Koch“

„Hunger ist der beste Koch“

Karge Zeiten auf der Rauen Alb –
Rezepte und Geschichten

Das Koch-, Back- und Geschichtsbuch von der Schwäbischen Alb, in der Autoren-Edition

Das Überleben auf der Schwäbischen Alb war – noch vor zwei Generationen – ein gut organisiertes Wunder. Was die Alb Weiber mit wenig Geld und viel Geschmack aus Backofen und Kessel zauberten, steht heute auf dem Gourmet-Fahrplan von Bischoff`s Kesselhaus als feine Süßspeise: als „Ofenschlupfer der Saison für 7 Euro, mit hausgemachtem Vanilleeis“. Meinen Hausgästen empfehle ich das jedes mal gerne! Neben Spezialitäten wie „Island Rotbarschfilet auf der Haut gebraten“, „Pulpo mit Morea Kapern, Pomelo und Kräutersalat“ oder schlichtem „Zwiefalter Bockbiereis“.

Schwarzer Breit und Hutzelbrot

Das Thema Backen steht in Gudrun Mangolds Koch-, Back- und Geschichtsbuch von der Schwäbischen Alb an zentraler Stelle. Als schwarzes und weißes Brot, große Blechkuchen, Hefezopf und im Winter als Hutzelbrot. Aber nicht nur das: Die vielen leckeren, mündlich überlieferten oder in handgeschriebenen Kochbüchern gefundenen uralten Rezepte spiegeln die damalige Not und wie man ihr begegnet ist. In der Küche hieß es oft: »Man nehme, so man hat …«. So entstanden Schwarzer Brei, Goldschnitten oder Knöpfle mit saurer Soße.

Neben aller Historie und Backhaus-Romantik hat das Buch einen großen praktischen Nutzwert: die meisten der Rezepte sind einfach und schnörkellos. Man muss kein Sternekoch sein, um sie nachkochen zu können und kommt mit einfachstem Geschirr aus. Zudem wachsen die Zutaten oft direkt vor der Haustür: Dinkel, Weizen, Gerste, heimisches Obst wie Johannisbeeren, Birnen, Äpfel oder auch Hagebutten, das zu feinstem „Hägenmark“ verarbeitet werden kann.

Die Geschichten-Erzählerin

Die Autorin Gudrun Mangold ist Journalistin, Autorin und Filmemacherin. Auf der rauen Alb aufgewachsen, thematisiert sie die Lebensbedingungen der Älbler auch in ihrer Arbeit. Gudrun hat einen feinen Sinn für Geschichten von einfachen Leuten und deren Lebensumstände. Erzählt auf solidem historischem Fundament. Dabei schwäbelt es gerne ums Eck. Keine Angst – die Übersetzung wird gleich mitgeliefert.

Illustriert ist das Buch mit vielen alten Fotos. Der Band enthält brillante Aufnahmen von Ernst Kubitza. Der Kameramann zahlreicher Kino- und Fernsehspielfilme für ZDF, BBC und SWR steht für eine unverklärte, authentische Sichtweise.

Bezugs Quelle

„Hunger ist der beste Koch – Karge Zeiten auf der rauen Alb – Rezepte und Geschichten“, 160 Seiten, zahlreiche s/w-Fotos, Edition Gudrun Mangold, Heidelberg 2020, ISBN 978-3-9822441-1-2, VK 22,90€ .

www.gudrunmangold.de


Nach dem ersten Weltkrieg auf der Alb ein alltägliches Bild: Die Landfrauen mussten Hof, Haushalt und Kinder alleine versorgen. Das Foto meiner Großmutter mit dem Kuhgespann ist in Gudrun Mangolds Buch enthalten.
Travelers‘ Map is loading…
If you see this after your page is loaded completely, leafletJS files are missing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.